Notbetreuung

Information für Eltern zur Notbetreuung

 

Die Bundeskanzlerin und die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten haben sich aufgrund steigender Infektionszahlen darauf verständigt, ab heute, Mittwoch den 16.12.20 alle Kindertageseinrichtungen zu schließen.

 

Die Notbetreuung gilt für die Zeit von 16.12.2020 bis einschließlich 23.12.2020 und ab 04.01.2021.

Die Notbetreuung sollte zum Schutz der Beschäftigten und auch Ihrer eigenen Familie nur dann in Anspruch genommen werden, wenn es keine anderweitige Betreuungsmöglichkeit gibt.

Anders als im ersten Lockdown kommt es nicht darauf an, in welcher Berufsgruppe Sie tätig sind. Sie können die Notbetreuung nutzen, wenn Sie einer der folgenden Personengruppen angehören:

  1. Sie können die Betreuung nicht auf andere Weise sicherstellen, weil Sie einer Erwerbstätigkeit nachgehen müssen. Das bedeutet, dass Sie beispielsweise dann eine Notbetreuung in Anspruch nehmen können, wenn Sie Ihre Urlaubstage bereits aufgebraucht haben, keine Überstunden mehr abbauen können und auch Ihr Partner oder Ihre Partnerin erwerbstätig ist und nicht zur Betreuung Ihres Kindes zur Verfügung stehen kann.
  2. Die Betreuung des Kindes wurde zur Sicherstellung des Kindeswohls vom Amt für Jugend und Familie angeordnet.
  3. Sie haben Anspruch auf Hilfen zur Erziehung nach den §§ 27 ff. SGB VIII.
  4. Ihr Kind erhält Eingliederungsleistungen, weil es behindert oder von Behinderung bedroht ist.

 

Nehmen Sie die Notbetreuung nur an den Tagen und zu den Zeiten in Anspruch an denen es unbedingt notwendig ist. Dies ist bspw. dann nicht der Fall, wenn eine Betreuung im häuslichen Umfeld auch anderweitig sichergestellt werden kann. Um Ihren Bedarf zu bestätigen füllen Sie bitte das Formular im Anhang vollständig aus und bestätigen Sie Ihre Angaben durch Ihre Unterschrift.

 

 

Die Notbetreuung kann ferner nur dann in Anspruch genommen werden, wenn

  • das Kind keine Symptome einer akuten, übertragbaren Krankheit aufweist,
  • das Kind nicht in Kontakt zu einer mit dem Corona-Virus infizierten Person steht bzw. seit dem Kontakt 14 Tage vergangen sind,
  • das Kind keiner sonstigen Quarantänemaßnahme unterliegt.

 

Das einrichtungsspezifische Hygienekonzept findet weiterhin Anwendung. Das heißt für Sie:

  • Maskenpflicht beim Holen und Bringen der Kinder. Bitte achten Sie auf einen sicheren Schutz durch vollständige Abdeckung von Mund und Nase.
  • Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Eltern halten,
  • allgemeine Hygieneregeln einhalten.

Die Ausgestaltung der Notbetreuung ist ein Kompromiss zwischen den Bedarfen der Eltern und den angeordneten Kita-Schließungen:

  • Die Öffnungszeiten werden an die von den Eltern schriftlich bestätigten Bedarfe angepasst. Sie können geringer sein als die gebuchten Zeiten und können von diesen abweichen.
  • Besondere Bedarfe von Kindern können während der Notbetreuung nicht bedient werden.
  • Das übliche pädagogische Angebot kann während der Notbetreuung nicht vollständig aufrecht erhalten werden.

Die Lage ist ernst. Bitte helfen Sie mit sich selbst, Ihre Familie, die Mitarbeitenden in den Einrichtungen und deren Familien zu schützen. Bitte leisten Sie Ihren Beitrag um das Infektionsgeschehen zu minimieren, damit bald wieder alle Kinder die Einrichtungen besuchen und Spaß mit ihren Freunden haben können.

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kindergarten St. Emmeram